Archivierter Artikel vom 20.04.2020, 12:10 Uhr
Plus
Region

Historischer Werkerbrunnen unterhalb Lipporns bereitet Sorgen: Sanierung verzögert und verteuert sich

Der Werkerbrunnen, in Lorcher Gemarkung unterhalb Lipporns gelegen, besitzt eine große Vergangenheit. Als „Rheingauer Stahlwasser“ wurden die zwei gefassten Quellen einst vermarktet. Mindestens seit dem Jahr 1750 war das Wasser bekannt, ein Apotheker habe dann den hohen Mineraliengehalt festgestellt. Der Mainzer Kurfürst hat den Forschungen zufolge 1783 eine Sanierung beauftragt, es entstand ein Brunnenhaus mit Abfüllung und einer Wohnung für den Brunnenwärter darüber.

Von Thorsten Stötzer Lesezeit: 2 Minuten