Archivierter Artikel vom 27.07.2021, 08:15 Uhr
Kamp-Bornhofen

Himmelsbrücke bei Kamp-Bornhofen kommt voran: Jetzt geht’s auf Zuschusssuche

Einstimmig hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung den Standort der geplanten Himmelsbrücke im Bornhofener Bachtal festgelegt: Die Hängeseilbrücke soll am Standort der Himmelstreppe gebaut werden und sich bis zum gegenüberliegenden Burghang oberhalb der Burgenzufahrt erstrecken. Jetzt geht es auf Zuschusssuche.

An dieser Stelle im Bornhofener Bachtal soll die Himmelsbrücke gebaut werden.
An dieser Stelle im Bornhofener Bachtal soll die Himmelsbrücke gebaut werden.
Foto: Karin Kring

Die 68 Meter lange Brücke kostet insgesamt geschätzt 330.000 Euro. Die im Waldhang darunterliegende Himmelstreppe wird komplett erneuert mit einem Kostenaufwand von rund 10.000 Euro. Im Gemeindehaushalt sind für die beiden Projekte auskömmlich 370.000 Euro etatisiert, eine Zuschussrate von 90 Prozent ist Voraussetzung für eine Umsetzung dieses von allen Seiten ausdrücklich auch mit Blick auf die Bundesgartenschau 2029 begrüßten Zukunftsprojektes der schönen Heimatgemeinde.

Das für die Gemeinde tätige Planungsbüro Planwerk-Häuser, welches schon die Geierlay-Brücke bei Mörsdorf mit geplant hat, wird nun in den nächsten Wochen detaillierte Grundlagen- und Kostenberechnungen für den ausgewählten Standort erstellen. Mit diesen Unterlagen im Gepäck geht es dann für Ortsbürgermeister Frank Kalkofen auf Zuschusssuche, erste gute Kontakte wurden vorab natürlich schon hergestellt. Parallel dazu wird die Firma Häuser weitere intensive Prüfungen der technischen Details und Abstimmungen mit Fachbehörden in die Wege leiten.