Bad Ems

Hilfe für gemeinnützige Organisationen: Schüler des Goethe-Gymnasiums spenden ihre Abi-Einnahmen

Gehörig umplanen musste der Abiturjahrgang 2021 des Bad Emser Goethe-Gymnasiums. Wegen Corona konnten die jungen Frauen und Männer den erfolgreichen Schulabschluss nicht so feiern, wie sie es sich anfangs vorgestellt hatten. Das ist zwar schade, doch die Schülerinnen und Schüler aus der Kurstadt haben etwas Gutes daraus gemacht.

Das Goethe-Gymnasien in Bad Ems.
Das Goethe-Gymnasien in Bad Ems.
Foto: Michaela Cetto

Das Motto ihres Handelns liefert Johann Wolfgang von Goethe: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ Dieses Zitat des Dichters spiegelt das Denken und Handeln der diesjährigen Abiturienten wider, die nun die nicht verwendeten Einnahmen aus der Finanzierung des ausgefallenen Abiballs als Geldspende an drei gemeinnützige Organisationen weitergeben wollen.

„Als wir im August 2018 in die elfte Klasse kamen, hatten wir schon ganz große Pläne, wie wir unseren Abiball im März 2021 mit Familien und Menschen der gesamten Schulgemeinschaft feiern wollen“, schwärmen Leonie Haupt, Marcel Neuhaus und René Ciuk vom Organisationsteam des Abiturjahrgangs.

Traditionell werden nämlich zuerst die Zeugnisse und Ehrenpreise im Kurtheater überreicht, und im Anschluss feiert man bei schönem Essen, Programm und Musik glamourös im Marmorsaal von Bad Ems.

950 Euro für den Naturschutz

Neben der Unterstützung karitativer Einrichtungen haben die Schüler des Goethe-Gymnasiums auch die Zukunft der Natur im Blick. Deshalb spendete die Stufe weitere 950 Euro an den Naturschutzbund. Der Abiturjahrgang 2021 freut sich, einen Beitrag für Mensch und Natur geleistet zu haben. Und vielleicht werden die jungen Frauen und Männer auch Vorbild für nachfolgende Generationen sein.

Schon früh hatten die Schülerinnen und Schüler damit begonnen, über Kuchenbasare, Partys und Gutscheinaktionen möglichst viele Spenden für diese Veranstaltung zu sammeln. Doch mitten in der zwölften Klasse kam die Corona-Pandemie dazwischen. Alle Pläne gerieten ins Wanken.

Letztlich wurde der Abiball abgesagt. Aber dank der Initiative Christa Habscheids, Schulleiterin des Goethe-Gymnasiums, konnte eine coronakonforme und dennoch feierliche Zeugnisausgabe im Autokino Nastätten auf die Beine gestellt werden, hebt der Jahrgang in einer Pressemitteilung hervor.

Von dem Geld, das die Schüler in ihrer Oberstufenzeit gesammelt hatten, war nun eine erhebliche Summe von 2900 Euro übrig. Statt Kleinbeträge an alle auszuzahlen, entschied sich der Jahrgang, sämtliche Spenden für einen guten Zweck einzusetzen und erneut zu spenden. 1000 Euro gingen an den Verein Elterninitiative krebskranker Kinder in Koblenz.

Das stationäre Hospiz Rhein-Lahn, das in Nassau (Ortsteil Bergnassau-Scheuern) gebaut werden soll, erhielt weitere 950 Euro. Für den Förderverein des Hospizes nahmen der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Bär und der Schatzmeister Rainer Lindner die Spende von Leonie Haupt und René Ciuk dankbar entgegen.

Als Vertreter der Schulleitung betonte Markus Pfaff, wie stolz die Schule auf diesen Abiturjahrgang sei – und zwar nicht nur wegen der sehr guten Abiturergebnisse. Die Aktion zeige, dass die am Goethe-Gymnasium vermittelten Werte auch außerhalb der Schulzeit tatsächlich gelebt würden.