Becheln/Fachbach/Singhofen

Glasfaser soll in weitere 1700 Haushalte kommen: Netzausbau für Becheln, Fachbach und Singhofen geplant

Die Ortsgemeinden Becheln, Fachbach und Singhofen haben den Weg für einen möglichen Ausbau des Glasfasernetzes bis ins Haus geebnet. Sie haben Kooperationsverträge mit dem Unternehmen inexio/Deutsche Glasfaser abgeschlossen. Nun hänge der weitere Ausbau davon ab, ob genügend Bürger Kunden des Unternehmens werden, wird in einer Pressemitteilung erklärt.

Foto: dpa/Symbolfoto

Mindestens 300 Mbit/s an Datendurchsatz verspricht die Deutsche Glasfaser jenen, die Gebrauch von dem Angebot machen. Das Unternehmen werde in den kommenden Monaten die Nachfrage bündeln. Im Aktionszeitraum können sich die rund 1700 Haushalte, die im geplanten Ausbaugebiet wohnen, für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden. Erreicht die Vertragsquote im Ausbaugebiet mindestens 40 Prozent, steht einem Ausbau durch Deutsche Glasfaser nichts mehr im Weg, teilt das Unternehmen mit.

Bei den Anschlüssen wird Glasfaser bis ins Haus oder bis in die Wohnung geführt. Die Anschlüsse sind komplett kupferfrei. Die Kosten für den Ausbau des Anschlusses trägt die Deutsche Glasfaser, der Kunde bezahlt den gebuchten Tarif mit entsprechenden monatlichen Kosten.

Die Kooperationsverträge mit den Ortsgemeinden wurden im Bad Emser Verwaltungssitz unterzeichnet. Dabei waren auch VG-Bürgermeister Uwe Bruchhäuser, Stefan Merz, Leiter Informationstechnik der VG, und Pascal Münz, Manager für kommunale Kooperation bei inexio/Deutsche Glasfaser sowie Michaela Lehmler, Detlef Paul und Dieter Görg als Ortsbürgermeister zugegen.

Weitere Informationen auch im Internet unter www.deutsche-glasfaser.de