Archivierter Artikel vom 11.05.2021, 18:30 Uhr
Plus
Braubach

Gesundheitliche Beschwerden möglich: Kreis warnt vor dem Betreten des Dinkholder Brunnens

Seit ein paar Jahren ist der Dinkholder Brunnen bereits gesperrt. Auslöser damals ein bestimmter Vorfall, wie Braubachs Stadtbürgermeister Joachim Müller schildert: Ein Besucher ist die Stufen zum Brunnen hinabgestiegen. Aufgrund eines erhöhten Kohlendioxid-Gehalts (CO2) in der Luft, der in der Senke herrschte, war dieser Person übel geworden. Darüber hinaus hatten schon früher Untersuchungen ergeben, dass das Wasser des Dinkholder Brunnens Keime enthielt, sodass es als Trinkwasser nicht mehr geeignet war. Der Brunnen wurde daraufhin abgesperrt. Ein ähnlicher Vorfall muss sich erneut vor einigen Wochen ereignet haben.

Von Karin Kring Lesezeit: 2 Minuten