Archivierter Artikel vom 04.07.2022, 11:58 Uhr
Lahnstein

Für schnellere und gezieltere Hilfe: Zwei Säulen für Notrufe in Lahnstein errichtet

Über einen Knopf können jetzt in Lahnstein an zwei Standorten in der Nähe von Rhein und Lahn Notrufe abgesetzt werden. Dies ist laut DLRG-Ortsgruppe Lahnstein durch ein gemeinsames Projekt der Björn-Steiger-Stiftung und der DLRG möglich geworden. Ziel dieses Projektes ist es, eine schnellere Notfallhilfe zu gewährleisten, zum Beispiel auch, wenn man kein Handy dabeihat.

Eine neue Notrufsäule steht in Niederlahnstein.
Eine neue Notrufsäule steht in Niederlahnstein.
Foto: DLRG Lahnstein

Die Rettungsleitstelle erkennt beim Anruf direkt den Standort der Säulen und kann so die Rettungskräfte gezielt zum Ort des Notfalls schicken. Die Säulen können für alle Notfälle gebraucht werden, auch wenn „DLRG“ darauf steht.

„Vorgestellt haben wir die Säule vor dem Schloss Martinsburg auch unserem Oberbürgermeister Lennart Siefert“, schreibt die DLRG-Ortsgruppe. Die zweite Säule befinde sich an der Lahn in der Nähe vom Wohnmobilhafen am Kränchen. „Wir möchten auch den Mitarbeitern der Stadt danken, die uns bei der Standortabstimmung und Ausführung unterstützt haben.“

Die DLRG weist ferner darauf hin, dass Schwimmen in Rhein und Lahn lebensgefährlich ist. Durch die Strömung, den Sog vorbeifahrender Schiffe und viele andere Faktoren können schnell riskante Situationen entstehen. red