Archivierter Artikel vom 29.07.2018, 16:32 Uhr
Kamp-Bornhofen

Freibad besteht seit 80 Jahren: Erst kurz vor dem Aus, jetzt eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte

Eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte feierte am Samstag in Kamp-Bornhofen ihren Geburtstag. Das über die Grenzen der Ortsgemeinde hinaus beliebte Freibad wurde 80 Jahre alt. Gleichzeitig feierte auch der Verein zur Erhaltung des Freibades Kamp-Bornhofen (VEF) sein 30-jähriges Bestehen.

Von Jürgen Dedekind
Auch die neue Loreley Tasmin Fetz nahm den Termin im Freibad gerne wahr. Gemeinsam mit Ortsbürgermeister Frank Kalkofen, dem Vorstand des Vereins zur Erhaltung des Freibades Kamp-Bornhofen (VEF) sowie Mitarbeiterinnen des Kinder- und Jugendbüros der VG Loreley gab sie den Startschuss zu den Feierlichkeiten anlässlich des 80. Geburtstages des Freibades und zum 30-jährigen Bestehen des VEF.  Foto: Jürgen Dedekind
Auch die neue Loreley Tasmin Fetz nahm den Termin im Freibad gerne wahr. Gemeinsam mit Ortsbürgermeister Frank Kalkofen, dem Vorstand des Vereins zur Erhaltung des Freibades Kamp-Bornhofen (VEF) sowie Mitarbeiterinnen des Kinder- und Jugendbüros der VG Loreley gab sie den Startschuss zu den Feierlichkeiten anlässlich des 80. Geburtstages des Freibades und zum 30-jährigen Bestehen des VEF.
Foto: Jürgen Dedekind

Ein Rückblick: Das Fortbestehen der Freizeiteinrichtung war während der 80 Jahre mehrfach infrage gestellt. 1938 als „Licht-, Luft- und Schwimmbad“ eröffnet, nutzte damals besonders die Jugend das Bad zur Körperertüchtigung. Während des Zweiten Weltkrieges konnte der Betrieb nur eingeschränkt aufrecht erhalten werden.

Aufschwung dank Tourismusboom

Nach einer Sanierung erfolgte die Wiedereröffnung im Jahre 1953. Der Tourismusboom des deutschen Wirtschaftswunders bescherte auch dem Bad einen Aufschwung. Eine grundlegende Erneuerung mit großem finanziellen Aufwand war 1966 fällig. Mit der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform ging das Bad 1972 an die neu gegründete Verbandsgemeinde Braubach. Diese war finanziell nicht in der Lage, die Anlage weiter zu erhalten, und beschloss im Jahr 1988 die Schließung aus wirtschaftlichen Gründen. Dies konnte die aufstrebende Fremdenverkehrsgemeinde nicht hinnehmen. Zum symbolischen Preis von einer Mark übernahm Kamp-Bornhofen die Freizeiteinrichtung 1988 in eigener Regie und gründete den Verein VEF. Legendär ist der Ausspruch des damaligen Ortsbürgermeisters Gerd Mohr: „Eher fließt de Rhein eruff, dat Kämper Schwimmbad, dat bleibt uff!“ Mit tatkräftiger Unterstützung zahlreicher Mitglieder und der Hilfe vieler Ehrenamtler wurde das Bad endgültig zur Erfolgsgeschichte.

Nach 40-jähriger Laufzeit hatte an der gesamten Anlage der Zahn der Zeit genagt. Es stellte sich die Frage, das Bad für immer zu schließen oder viel Geld für einen kompletten Neubau in die Hand zu nehmen. Diese Entscheidung wollte der seit 2006 amtierende Ortsbürgermeister Frank Kalkofen nicht alleine treffen. In einer Bürgerversammlung erläuterte Kalkofen im Juni 2008 die Pläne und die daraus resultierenden finanziellen Konsequenzen für die Gemeinde bei einem Neubau.

220 Stimmen für die Neuerrichtung

Trotzdem stimmten 220 Bürger bei lediglich einer Enthaltung, dass das Bad neu errichtet werden soll. Vier Monate später war Baubeginn, am 11. Juli 2009 wurde die nach neuesten technischen Erkenntnissen erstellte Anlage bei strömendem Regen feierlich eröffnet und erhielt den Namen „Welterbebad“. Entsprechend wurde das Jubiläum nun gebührend gefeiert.

„Wir sind wirklich froh, dass wir dieses Bad haben“, bekannte Thomas Morkramer, Vorsitzender des VEF. Vor allem der Einsatz der Ehrenamtler, ohne die das Bad nicht mehr bestehen würde, sei nicht hoch genug zu bewerten. Auch wenn vieles nach der Grunderneuerung einfacher geworden sei, bedeute die Unterhaltung einer solchen Anlage viel Arbeit. Daher würde sich der Vorsitzende freuen, wenn er weitere Neumitglieder im VEF begrüßen könnte.

Auch Ortsbürgermeister Frank Kalkofen stellte die Arbeit des VEF heraus. Mit den Worten „Herzlichen Glückwunsch zu 80 Jahren Freibad und 30 Jahren VEF“ begrüßte der Ortschef die Gäste und übergab ein Präsent des terminlich verhinderten VG-Bürgermeisters Werner Groß. Der Neubau 2009 sei ein Meilenstein gewesen. „Wenn doch alle Bauprojekte so einfach wären wie die Sanierung“, sagte Kalkofen in Erinnerung an die kurze Zeitspanne von der Entscheidung bis zur Einweihung. Wichtig sei die Gründung des VEF im Jahr 1988 gewesen. In allergrößter Wertschätzung und Dankbarkeit sagte Ortsbürgermeister Frank Kalkofen: „Vielen Dank für 30 Jahre unermüdliches Engagement im Freibad, ohne euch wäre dieses längst geschlossen!“

Viele Aktivitäten für Kinder

Die Eröffnung der Geburtstagsfeier ließ sich auch die neue Loreley Tasmin Fetz nicht entgehen. Zusammen mit dem Vorstand des VEF, Ortsbürgermeister Kalkofen sowie Mitarbeitern des Kinder- und Jugendbüros der VG Loreley gab sie den Startschuss zu den Feierlichkeiten. Vor allem für die Kinder waren allerlei Aktivitäten vorbereitet. An verschiedenen Ständen wurden Kaffee und Kuchen sowie kühle Getränke und Gegrilltes angeboten. Da das Wetter mitspielte, nutzten viele Besucher das Angebot. Bis nach Einbruch der Dunkelheit tummelten sich Badegäste im einzigen Freibad am Mittelrhein zwischen Rüdesheim und Lahnstein. Für eine Tourismusgemeinde wie Kamp-Bornhofen ist diese Attraktion nicht mehr aus dem Ort wegzudenken.

Von unserem Mitarbeiter Jürgen Dedekind