Archivierter Artikel vom 28.05.2021, 08:28 Uhr
Rhein-Lahn

Digital und analog auf dem neuesten Stand: Schilder des 3-Kastelle-Rundwegs aktualisiert

Im Sommer 2020 war die digitale Erfassung bestehender Vorschläge aus dem 3-Kastelle-Rundweg-Netz (3-KR) konzipiert und umgesetzt worden. Ellen Meyer von der Touristik im Blauen Ländchen und Arnd Witzky als Koordinator für die „3-KR“-Gemeinden hatten die Routen eingepflegt und digital freigeschaltet.

„Jetzt ist Singhofen mit im Boot“, stellte Heimatvereinschef Horst Friedrich (links) erfreut fest, als der Bettendorfer Arnd Witzky ihm das neue 3-KR-Schild vor den Heimatstuben übergab.
„Jetzt ist Singhofen mit im Boot“, stellte Heimatvereinschef Horst Friedrich (links) erfreut fest, als der Bettendorfer Arnd Witzky ihm das neue 3-KR-Schild vor den Heimatstuben übergab.
Foto: privat

„Interessierte aus nah und fern können sich somit auch leicht digital vorab informieren und ihre Routen planen. Gerade bei der ersten coronabedingt verstärkten Urlaubszeit vor Ort in 2020 war dies ein zusätzlicher Service für unser Zielpublikum“ – stellten die Akteure bei einer Nachbetrachtung fest, wie die 3-KR-Gemeinden in einer Pressemitteilung schreiben.

Weiterhin stand in 2020 die Aktualisierung und Erweiterung der Kartenübersichten an, die den (Rad-)Wanderern vor Ort an den Einstiegsparkplätzen als örtliche Orientierung dienen. „Von den Anlagen des Limeskastells in Holzhausen bis zu den keltischen Wallanlagen der Alten Burg in Singhofen kann der 3-KR-Rad-Wanderer künftig hier Zeitgeschichte erleben“, war laut Pressemitteilung die Bilanz, nachdem in Vorgesprächen die Erweiterung des Wegenetzes fixiert worden war.

Während des zweiten Lockdowns wurden im Winterhalbjahr die Vorlagen für die Aktualisierung der Übersichtstafeln an den Wanderparkplätzen erstellt. Die von den acht bisherigen 3-KR-Gemeinden und der Stadt Nastätten gemeldeten Aktualisierungen sowie die Ergänzungen in dem Erweiterungsbereich Singhofen hat Arnd Witzky in mehreren Videokonferenzen mit Grafiker Martin Kring in der neuen Druckvorlage abgestimmt. Kring konnte dabei auf seinen Fundus zur Erstellung des Flyers von 2018 aufbauen.

Nach Freigabe des Druckes Ende März war der Weg eröffnet, sodass die Tafeln wie geplant zur Wandersaison 2021 bereitstehen. Die allgemeinen Rahmenbedingungen wie coronabedingte Lieferengpässe bei dem Rohmaterial sowie Zug um Zug Lockerungen ermöglichten die Anlieferung dann Anfang Mai nach Bettendorf.

„Pünktlich zur Saisonfreigabe vor Pfingsten haben wir die Schilder an den alten Standorten erneuert und auch weitere für die neuen Standorte ausgeliefert” konnte Initiator Arnd Witzky seinen Kollegen in den 3-KR-Gemeinden jetzt mitteilen. Dabei trugen insbesondere die Bettendorfer Ortsaktiven Kai Neumann und Uwe Hegner dazu bei, dass die Tafeln in allen bisherigen Gemeinden ab- und anmontiert und erneuert wurden.

Vor Ort sorgten Aktive dafür, dass auch die Pfostenträger wieder „farblich glänzen”. Bei den neuen Tafeln kümmern sich örtliche Limes- und Wanderfreunde wie die Heimatfreunde in Singhofen und Marienfels darum, dass die Endmontage erfolgt.

„Die von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein-Lahn bezuschusste Maßnahme wird wieder zentral über die VG-Kasse Nastätten für die Projektpartner abgewickelt, da hier die Mehrzahl der 3-KR-Gemeinden beheimatet ist”, hatten die Verantwortlichen schon im Vorfeld vereinbart. Für das zweite Halbjahr sind weitere Aktivitäten der 3-KR-Projektgemeinden mit dem Pohler Limekastellchef Thomas Steffen geplant. Nach weiteren Klärungen werde der Fortgang nach den Sommerferien innerhalb der Projektpartnerrunde abgestimmt.

Die neue Karte steht auch online auf den Seiten der 3-KR-Gemeinden zum Abruf zur Verfügung: www.bettendorf.eu