Archivierter Artikel vom 12.02.2016, 16:49 Uhr
Plus
Hahnstätten

Die Welt ein kleines bisschen besser machen

Als Alea Horst am 4. Januar zur griechischen Insel Lesbos aufbrach, wusste sie bereits, dass sie als anderer Mensch zurückkommen würde. Eine Woche lang unterstützte die Altendiezerin die schwedische Hilfsorganisation „I am you“ bei der Aufnahme und Erstversorgung der auf der Insel ankommenden Flüchtlinge, die unter lebensgefährlichen Bedingungen das Meer überquert hatten; in der Hoffnung auf Sicherheit und den Start in ein friedliches Leben. Im Gespräch mit der RLZ berichtet die aus Hahnstätten stammende Fotografin über ihre Beweggründe, nach Lesbos zu fahren, und über die Woche, die ihr Leben verändern sollte.

Lesezeit: 6 Minuten
+ 2 weitere Artikel zum Thema