Archivierter Artikel vom 02.12.2021, 19:11 Uhr
Rhein-Lahn

Die Corona-Lage im Rhein-Lahn-Kreis: Deshalb werden Kitas und Schulen in der Statistik nicht mehr aufgeführt

Der ein oder andere wird sich gefragt haben, warum bei den täglichen von der Kreisverwaltung veröffentlichten Statistiken die neu ermittelten Corona-Fälle in den Kindertagesstätten und Schulen nicht mehr aufgeführt sind. Bis vor Kurzem war das noch so. Unsere Zeitung hat beim Kreis nachgefragt. Die Antwort stimmt nicht unbedingt optimistisch.

Foto: dpa/Symbolfoto

„Die Fallzahlen in Kitas und Schulen verändern sich rasant, sodass die Veröffentlichung der Zahlen nicht die aktuelle tatsächliche Situation wiedergibt“, teilt die Kreisverwaltung mit. „Die Zahlen fließen natürlich in die Statistik mit ein.“ Zudem betont der Kreis, dass der Gesundheitsschutz höchste Priorität habe und die Betroffenen unverzüglich seitens der Einrichtung informiert würden.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Rhein-Lahn-Kreis liegt unterdessen, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 679 Fällen. Die neuen Fälle stammen aus der Verbandsgemeinde (VG) Aar-Einrich (10), VG Bad Ems-Nassau (4), VG Diez (10), VG Loreley (5), VG Nastätten (6) und der Stadt Lahnstein (8). Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis beträgt aktuell 193,4, die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz bei 4,50.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

  • Aar-Einrich 81
  • Bad Ems-Nassau 155
  • Diez 119
  • Lahnstein 199
  • Loreley 66
  • Nastätten 59

Seit Corona-Beginn sind im Rhein-Lahn-Kreis zu verzeichnen:

  • Gesamtinfizierte 5817
  • Verstorbene 103
  • Genesene 5035
  • Geimpfte Personen 87.130 (Veröffentlichung erfolgt nach Vorlage der Impfstatistik des Landes)