Archivierter Artikel vom 30.01.2018, 16:00 Uhr
VG Loreley

Bauarbeiten wegen Unwetterschäden: Die L334 bleibt noch einige Wochen gesperrt

An einigen Stellen haben die Menschen in der Verbandsgemeinde Loreley noch die Folgen der Starkregenereignisse vom Mai 2016 vor Augen: Eine davon ist die L 334 zwischen Dachsenhausen und Wellmich, wo der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Diez derzeit weitere Schadstellen an der damals von der Flut des Baches zerstörten Straße beseitigen lässt.

Die L 334 ist eine wichtige Verbindung zwischen den Höhengemeinden und der B 42 im Rheintal. Derzeit müssen Autofahrer dort aber wieder Umwege in Kauf nehmen. Denn die Landesstraße ist für weitere Sanierungsarbeiten nach den Unwetterschäden vom Mai 2016 gesperrt. Foto: Andreas Jöckel
Die L 334 ist eine wichtige Verbindung zwischen den Höhengemeinden und der B 42 im Rheintal. Derzeit müssen Autofahrer dort aber wieder Umwege in Kauf nehmen. Denn die Landesstraße ist für weitere Sanierungsarbeiten nach den Unwetterschäden vom Mai 2016 gesperrt.
Foto: Andreas Jöckel

Laut LBM werden derzeit drei von insgesamt neun Schadstellen zwischen der Kreisstraße 102 Richtung Weyer und der Kreisstraße 83 Richtung Prath wiederhergestellt. Die Arbeiten umfassen die Wiederherstellung der Straßenböschung mit Wasserbausteinen sowie eine Stabilisierung und teilweise Verlegung des Dahlheimer Baches auf einer Länge von rund 140 Metern. Im Vorlauf zu diesen Arbeiten werden zwei vorhandene Querdurchlässe in der L 334 erneuert und ein weiterer Durchlass neu hergestellt. Aufgrund dieser Arbeiten konnte die L 334 beim jüngsten Hochwasser auch nicht mehr wie beim Ereignis drei Wochen davor für den Verkehr freigegeben werden. Denn zu diesem Zeitpunkt waren bereits Schutzplanken entfernt und die Straße aufgerissen worden.

Ziel der Arbeiten ist, die Straßenentwässerung, die Straßenböschung und auch den Dahlheimer Bach so zu gestalten, dass im Falle eines ähnlichem Ereignis wie 2016 möglichst keine beziehungsweise nur geringe Schäden auftreten. Die Kosten der Bauarbeiten belaufen sich auf rund 280.000 Euro und werden voraussichtlich noch sechs Wochen in Anspruch nehmen. Wenn die Arbeiten an der Straße selbst abgeschlossen sind, wird der LBM die Straße mit entsprechenden Einschränkungen für den Verkehr freigeben. Nach Abschluss der Arbeiten werden an den verbleibenden Schadensstellen weiterhin Baken zur Verkehrssicherung stehen bleiben. Für die noch zu beseitigenden Stellen – auch im Verlauf der L 334 Richtung Wellmich – ist ein langfristiges Planfeststellungsverfahrens nötig. aj