Archivierter Artikel vom 04.11.2010, 13:48 Uhr
Plus
Lahnstein

Ausweichroute durch den Biergarten

Den Lahnsteiner Bürgern und Politkern ist er schon lange ein Dort im Auge: Der gesperrte Radweg am Rhein. Seit die Lager- und Umschlagsfirma Beiselen im November 2009 den Leinpfad „wegen der maroden Fassade mit möglicherweise herabfallenden Steinen aus Gründen der Verkehrssicherheit“ massiv absperrte und den gemeinsamen Nutzungsvertrag mit der Stadt kündigte (die RLZ berichtete), haben Radfahrer und Fußgänger ein Problem.

Lahnstein – Den Lahnsteiner Bürgern und Politkern ist er schon lange ein Dort im Auge: Der gesperrte Radweg am Rhein. Seit die Lager- und Umschlagsfirma Beiselen im November 2009 den Leinpfad „wegen der maroden Fassade mit möglicherweise herabfallenden Steinen aus Gründen der Verkehrssicherheit“ massiv absperrte und den gemeinsamen Nutzungsvertrag mit der Stadt kündigte (die RLZ berichtete), haben Radfahrer und Fußgänger ein Problem.

Doch nun hat sich eine Alternative ergeben: Sollte sich die Firma weiter querstellen, könnte der Radverkehr über das Gelände der Maximilians Brauwiesen geführt werden.

Alles dazu lesen Sie am Freitag in der Rhein-Lahn-Zeitung.