Archivierter Artikel vom 18.05.2021, 14:23 Uhr
Braubach

Amal Fischer kandidiert für den Bundestag: CDU stellt Landesliste für die Wahl auf – Braubacherin auf Platz 21

Diese Nominierung für die Landesliste der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) bei der kommenden Bundestagswahl ist eine Überraschung. Neben dem Koblenzer Wahlkreisabgeordneten Josef Oster tritt auch die Braubacherin Amal Fischer im September für die Wahl zum Deutschen Bundestag an. Dies teilt die Kreis-CDU jetzt mit. Oster selbst hatte die 41-Jährige für die Nominierung auf der Landesliste vorgeschlagen.

Das ist eine echte Überraschung: Amal Fischer aus Braubach kandidiert auf der CDU-Landesliste für den Bundestag.
Das ist eine echte Überraschung: Amal Fischer aus Braubach kandidiert auf der CDU-Landesliste für den Bundestag.
Foto: CDU

Im Rahmen der Landesvertreterversammlung der CDU wurden sowohl Oster als auch Fischer von den Delegierten ihrer Partei bestätigt. Oster hat Platz 12, Fischer Platz 21 inne. „Mit Amal Fischer tritt eine junge, engagierte Frau für unsere Partei an, die als berufstätige Ehefrau und Mutter jeden Tag erfolgreich ihren Alltag meistert“, so Oster.

Amal Fischer lebt seit 2006 in Braubach am Rhein. Ursprünglich stammt sie aus dem Libanon. In Beirut ist sie aufgewachsen. Dort lebt auch noch ihre Familie. Als aktives Mitglied ihrer evangelischen Kirchengemeinde in Beirut kam sie im Rahmen eines Jugendaustausches 2003 nach Deutschland, wo sie ihren Ehemann kennenlernte.

Nach Abschluss ihres Studiums heiratete sie und zog nach Deutschland. Mit ihrem Mann Markus und den beiden Kindern Annemarie und Julian lebt sie noch heute in Braubach, wo sie tief verwurzelt ist. Hier engagiert sie sich als Mitglied des Verbandsgemeinderats der VG Loreley und im Präsidium des von ihr und ihrem Mann gegründeten Wohltätigkeitsvereins Braubacher Hoffnungszeichen. Ihre politische Heimat hat die engagierte Christin in der CDU gefunden.

„Ich mag die Region und ich mag die Menschen, die hier leben. Hier bin ich mit offenen Armen aufgenommen worden und heute vielen Menschen eng verbunden. Gerade als berufstätige Mutter von zwei kleinen Kindern weiß ich, wie schwierig die vergangenen Corona-Monate für viele Menschen waren. Meine Erfahrung, mein Engagement und meine Liebe zu den Menschen möchte ich gerne einbringen. Wenn ich Deutschland mit meinem Dienst etwas zurückgeben kann für all das Gute, was ich hier erfahren durfte, würde mich das sehr freuen.“

Amal Fischer hat in Beirut Rechtswissenschaft und Pädagogik studiert. Nach dem Uniabschluss in Literaturwissenschaft und Pädagogik arbeitet sie heute als Lehrerin in Koblenz. Mit dem CDU-Bezirksvorsitzenden Matthias Lammert hinter sich und dem Bundestagsabgeordneten Josef Oster an ihrer Seite hat sie starke Mentoren und Förderer ihrer Arbeit gefunden.

Josef Oster ist sich sicher: „Wir brauchen in unserem Land keine Miesmacher, sondern Mutmacher und vor allem Mitmacher. Amal Fischer ist ein Paradebeispiel dafür, wie man sich hier in Deutschland für die Gesellschaft engagieren kann, damit es allen, die hier leben, auch weiter gut geht und Deutschlands Zukunft in Frieden und Freiheit gesichert ist.“

Dass Amal Fischer allerdings tatsächlich in den Bundestag einzieht, dürfte angesichts ihres hinteren Listenplatzes eher unwahrscheinlich sein.