Archivierter Artikel vom 02.11.2021, 18:29 Uhr
Rhein-Lahn

100 Prozent: Mike Weiland als SPD-Kreisvorsitzender bestätigt

Mike Weiland hat als Kreisvorsitzender der SPD im Rhein-Lahn-Kreis auch bei seiner vierten Wiederwahl ein herausragendes Ergebnis von 100 Prozent erzielt. Die Delegierten des Kreisverbands sprachen ihm laut einer Pressemitteilung im Dorfgemeinschaftshaus in Allendorf ihre ungeteilte Zustimmung und ihr Vertrauen aus.

Die SPD Rhein-Lahn ist vom Erfolg verwöhnt: Gewonnene Wahlen lassen die Sozialdemokraten um den Kreisvorsitzenden Mike Weiland optimistisch in die Zukunft schauen.
Die SPD Rhein-Lahn ist vom Erfolg verwöhnt: Gewonnene Wahlen lassen die Sozialdemokraten um den Kreisvorsitzenden Mike Weiland optimistisch in die Zukunft schauen.
Foto: SPD

Nach langen Zeiten der Onlinesitzungen und digitaler Parteitage war es für die SPD Rhein-Lahn das erste persönliche Zusammentreffen seit Langem. Die Freude darüber war in allen Gesichtern spürbar, da für die 2G-Veranstaltung auch die allgemeine Maskenpflicht entfallen war.

„Mit diesem starken Votum der Delegierten für den gesamten Vorstand möchten wir die Erfolgsserie unserer SPD im Rhein-Lahn-Kreis fortführen und uns auch weiterhin für die Menschen in der Region ins Zeug legen“, sagte Mike Weiland nach der Wahl.

Was diese Erfolgsserie ausmacht, wurde im Laufe des Abends schnell deutlich, denn die SPD kann nach eigener Darstellung auf beachtliche Erfolge zurückblicken. Die vergangenen zwei Jahre waren in vielen Teilen durch die Pandemie geprägt, was die Parteiarbeit erschwerte. Die SPD habe sich davon aber keineswegs abhalten lassen, trotz der widrigen Umstände mit Angeboten und Aktionen präsent zu sein.

Mike Weiland unterstrich in seiner Rede die mehr als 100 Termine, die die Partei in der Corona-Zeit durchgeführt hat. Dazu zählen die Dörfertour, Infoveranstaltungen zu Kunst und Kultur, Wald, Buga 2029, Ehrenamt, Blaulicht und Sicherheit sowie die Bürger- und Jugendpreisverleihung. Und auch mit der Sommertour in diesem Jahr war die SPD Rhein-Lahn in allen Verbandsgemeinden und in der Stadt Lahnstein zu Gast.

Ausgezeichnete Mitglieder

Im Rahmen des Kreisparteitages gab es auch Ehrungen. Robert Gensmann (Becheln) wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und Hans Krämer für 25 Jahre in der SPD. Die Kreisbeigeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD Rhein-Lahn, Gisela Bertram, feierte zuletzt ihren 70. Geburtstag, wozu ihr der gesamte Parteitag herzliche Glückwünsche aussprach.

Besonders positiv unterstrich Weiland die Entwicklung der AG 60+, deren Vorsitzender Robert Gensmann für seine besonderen Verdienste um die Partei gelobt wurde. Auch die Jusos seien auf einem guten Weg. Mike Weiland bedankte sich besonders bei Marc Schieche, der erst kürzlich im Amt des Vorsitzenden bestätigt worden war.

Gewonnene Wahlen sind in jeder Partei ein Grund zum Feiern und so konnte der Kreisparteitag auf zwei aus SPD-Sicht äußerst erfolgreiche Jahre zurückblicken. Neben gewonnenen Bürgermeisterwahlen, vor allem die um den hauptamtlichen Bürgermeister in der Verbandsgemeinde Loreley mit Mike Weiland, konnten sowohl Roger Lewentz als auch Jörg Denninghoff ihre Wahlkreise bei der Landtagswahl verteidigen.

Bei der zurückliegenden Bundestagswahl errang Tanja Machalet eines der Direktmandate neu hinzu und bildet nun mit Thorsten Rudolph das Tandem für den Rhein-Lahn-Kreis in Berlin. „Die SPD ist stärkste Kraft im Kreis, im Land und im Bund. Das ist nicht zuletzt einer geschlossenen Partei zu verdanken, die auch in der Pandemie hervorragend funktioniert hat“, so Carsten Göller als Vorsitzender der Kreistagsfraktion.

Die Bewältigung der Corona-Pandemie sei für alle Menschen eine große Herausforderung. Carsten Göller nutzte daher die Gelegenheit des Kreisparteitags und bedankte sich beim Gesundheitsamt, den Mitarbeitenden in den Impfzentren und den Soldaten der Bundeswehr, die in der Krise Amtshilfe geleistet haben. Jörg Denninghoff berichtete über sein Engagement für Bürger und Vereine während der Lockdown-Monate sowie über Aktuelles aus dem Mainzer Landtag.

Neben Reden und inhaltlichen Debatten folgte die Neuwahl des Vorstands. Die Liste enthielt teils neue junge Gesichter ebenso wie erfahrenere Kandidaten. Die Delegierten gaben allen Vorgeschlagenen ein einhelliges Votum, sodass der neue Vorstand mit Rückenwind seine Arbeit aufnehmen kann. Darüber hinaus wurden unter anderem Delegierte für den Regional- und Landesparteitag gewählt – zwei wichtige Gremien, um die Belange des Kreises auch überregional zu vertreten.

Das ist der neue Vorstand

So setzt sich der neue Kreisvorstand zusammen: Vorsitzender Mike Weiland (Kamp-Bornhofen), stellvertretende Vorsitzende Jörg Denninghoff (Allendorf) und Gisela Bertram (Bad Ems), Schatzmeister Heiko Scheib (Mudershausen), Schriftführer Marc Schieche (Oberwallmenach), Pressereferentin Theres Heilscher (Kamp-Bornhofen) sowie Beisitzer Wolfgang Bärz (Nastätten), Günter Müller (Geilnau), Lieselotte Ohlbach (Allendorf), Khalid Rasul und Matthias Zimmermann (beide Lahnstein), Serhat Kanara (Nassau), Maschall Nazari und Dietmar Meffert (beide Diez), Pauline Sauerwein (Bad Ems), Heiko Wittler (Dausenau).