Zwiebelmarkt lockt nach Boppard

Auf dem traditionellen Bopparder Zwiebelmarkt sind 160 Stände aufgebaut.
Auf dem traditionellen Bopparder Zwiebelmarkt sind 160 Stände aufgebaut. Foto: Suzanne Breitbach

Boppard – Bekleidung, Schmuck und Haushaltsgeräte sind auf dem Vormarsch: Die Zwiebel, die dem Markt einst den Namen gab, ist kaum noch auf dem Bopparder Zwiebelmarkt zu finden.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Boppard – Bekleidung, Schmuck und Haushaltsgeräte sind auf dem Vormarsch: Die Zwiebel, die dem Markt einst den Namen gab, ist kaum noch auf dem Bopparder Zwiebelmarkt zu finden.

Nicht verschont blieb der Bopparder Zwiebelmarkt vom unbeständigen Wetter und Regenschauern.

Suzanne Breitbach

Vor dem Kauf eine Kostprobe gefällig? Beim Obsthändler war das kein Problem, gerne lud er die Kundschaft auf eine Kostprobe ein.

Suzanne Breitbach

Der nächste Frühling kommt bestimmt: Hobbygärtner decken sich gerne mit Zwiebeln und Knollen beim Bopparder Zwiebelmarkt ein.

Suzanne Breitbach

Wer die Blume des Jahres als Zwiebel kaufen will, konnte sich vom blühenden Exemplar gleich überzeugen. Die lilafarbene runde Blüte des Allium ist im Trend.

Suzanne Breitbach

Besonders die Männer nahmen gerne den Putzservice in Anspruch, schließlich wollten sie mit gepflegten Schuhen entlang der Rheinallee schlendern.

Suzanne Breitbach

Vor dem Kauf probieren ist bei der Käserei Elisabethenhof aus Probbach/ Westerwald selbstverständlich. Etliche Käselaibe hatten sie mit nach Boppard gebracht.

Suzanne Breitbach

160 Ständen bot die Innenstadt samt großen Teilen des Rheinufers von Boppard wieder genügend Platz, um zwei Tage lang nach alter Sitte zu feilschen und neue Produkte zu bewerben. Etwas gehindert wurden die Zwiebelmarktfreunde vom unbeständigen Wetter.

Am Morgen war der Himmel über Boppard grau und dichte Wolken machten sich breit. Gelegentlich gesellte sich ein Schauer dazu, aber echte Marktfreunde konnte das nicht abhalten. Sie witterten gute Geschäfte, sowie ein breites Angebot und machten sich auf ihren Einkaufsweg. Nicht ganz unzufrieden waren die Marktbeschicker mit den Umsätzen bis zum frühen Nachmittag.

Mehr über den Zwiebelmarkt lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Rhein-Hunsrück-Zeitung