Bacharach

Worte bekommen in Bacharach Flügel – auf dem „Rabenstuhl der Poesie“

Am Bacharacher Rheinufer sorgt eine neue Plastik für Aufmerksamkeit, die mehr ist als ein Sitzplatz, auf dem sich Touristen niederlassen mögen. Der „Rabenstuhl der Poesie“ von Liesel Metten untermauert als jüngste künstlerische Errungenschaft der kleinodartigen Mittelrheinstadt eines der Leitmotive des Bacharacher Verschönerungsvereins, der den philosophischen Geist der Historie nicht nur als naive rheinromantische Träumerei wachhalten will. Wer auf dem „Rabenstuhl der Poesie“ der im Rheinhessischen lebenden und mit Bacharach seit Jahrzehnten verbundenen Künstlerin Platz nehmen möchte, darf zugleich eintauchen in die kraftvolle Welt der Gedanken und Worte. 400 in Gips gewickelte Bücher sind Grundlage des Rabenstuhls.

Volker Boch Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net