Archivierter Artikel vom 30.08.2012, 10:53 Uhr
Plus
Hunsrück

Windräder wehen kein Geld nach Simmern

Der Simmerner Stadtrat hat sich mit großer Mehrheit für die Teilnahme am Solidarpakt Windenergie der Verbandsgemeinde Simmern ausgesprochen. Der Solidarpakt basiert auf dem Grundgedanken, die Erlöse der Windenergie möglichst gerecht innerhalb der 32 Gemeinden der VG Simmern zu verteilen. Das bedeutet: Jene Gemeinden, auf deren Gemarkung sich Windräder drehen, führen 10 Prozent ihrer Pachteinnahmen an einen Solidartopf ab. Je mehr Windräder in der Verbandsgemeinde Simmern in Betrieb gehen, desto höher ist also der Gesamtbetrag, der an alle Gemeinden verteilt werden kann, die aus rechtlichen oder topografischen Gründen keine Windkraftanlagen aufstellen können.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 12 weitere Artikel zum Thema