Archivierter Artikel vom 27.07.2012, 13:08 Uhr
Plus
Gehlweiler

Was passiert mit den Heimat-Fassaden?

Filmemacher Edgar Reitz lässt das Thema „Heimat“ nicht los. Nach seiner Trilogie über die Familie Simon aus dem fiktiven Hunsrückdorf Schabbach, die größtenteils im Hunsrück gedreht wurde, beschäftigt sich der Regisseur nun mit den Hunsrücker Auswanderern, die Mitte des 19. Jahrhunderts ihre Heimat in Scharen verließen, um in der Fremde bessere Lebensbedingungen vorzufinden. Die Auswanderer landeten unter anderem in Australien, Nordamerika und – Brasilien. Der Aufbruch der Hunsrücker nach Brasilien ist Gegenstand des neuen Reitz-Werks „Die andere Heimat“. Die Dreharbeiten in Gehlweiler neigen sich dem Ende zu. Mitte nächsten Jahres kommt der Film in die Kinos.

Lesezeit: 5 Minuten