Archivierter Artikel vom 04.01.2020, 15:30 Uhr
Hollnich

Was führt zu Angst beim Vierbeiner? Hundetrainerin Yvonne Schwarz stellt einen ängstlichen Hund vor und zeigt, wie man mit ihm umgeht

Ist ein Hund ängstlich, verursacht das bei ihm enormen Stress. Dann ist der Vierbeiner nicht in der Lage, Kommandos umzusetzen, sondern der Fluchtinstinkt setzt ein. „Die Angstsituation muss sofort verlassen werden. Außerdem sollte die Bindung zu diesen ängstlichen Vierbeinern sehr eng sein, denn der Hund benötigt einen ruhigen Rückzugsort und beruhigende Streicheleinheiten“, legt die Hundetrainerin Yvonne Schwarz nahe, die „Hundetrainer vor Ort“ in Hollnich betreibt. „Oftmals knabbern ängstliche Hunde ihr Fell ab. Das löst bei ihnen Glücksgefühle aus und beruhigt sie.“ Daher helfe eine positive Trainingsmethode wie das „Clickertraining“, das den Hund mit einem Klicken für gutes Verhalten lobe. Dadurch werden Glücksgefühle im Gehirn des Hundes ausgeschüttet.

Juliane Stoffel Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net