Archivierter Artikel vom 19.06.2020, 14:02 Uhr
Plus
Rhein-Hunsrück

Vorsicht beim Waldbesuch: Eichenprozessionsspinner tritt verstärkt auf

Die Forstämter und das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung raten beim Waldbesuch zu einer besonderen Aufmerksamkeit. Denn insbesondere am Mittelrhein, aber auch auf den Hunsrückhöhen weisen zahlreiche Gespinstnester auf den Eichenprozessionsspinner hin. Für Menschen können vor allem die giftigen Raupenhaare gefährlich werden, da es zu starken allergischen Reaktionen kommen kann.

Von Volker Boch/Werner Dupuis Lesezeit: 3 Minuten