Archivierter Artikel vom 20.10.2020, 15:45 Uhr

Volker Boch zur Debatte um den Ausbau der L 205

Ein Vakuum darf es nicht geben

Die Stärkung des ländlichen Raumes ist ein Kernthema der Gegenwart und Zukunft. Glücklicherweise gibt es auch jenseits der Industrieansiedlungen entlang der B 50 und der Hunsrückhöhenstraße Unternehmen, die in den Orten geblieben und dort prägende, die Struktur der Gemeinden erhaltende Elemente sind. Insofern ist der Druck, der aus Dorweiler und Dommershausen Richtung Mainz gebracht wird, nachvollziehbar. Rein fachlich gibt es parallel dazu wahrscheinlich noch dringlichere Projekte. Beide Sichtweisen haben ihre Berechtigung, Spielraum für Gespräche dürfte es aber geben.

Was nicht sein darf, ist, dass der „Zwischenraum der Positionen“ zu einem Vakuum wird. Die Ortsdurchfahrt von Beltheim macht es deutlich: Hier gibt es massive Schadstellen, die Bonbons würden beim Fastnachtsumzug womöglich vom Wagen fallen, ohne geworfen zu werden. Diese Durchfahrt wirkt selbst auf den Laien marode. Alles Weitere muss im Dialog zwischen Mainz und der Region erörtert werden. Dabei müssen Verkehrszahlen, Kosten und Nutzen eine Rolle spielen, aber nicht die einzige.