Rhein-Hunsrück

Vier Freibäder und ein See trotzen Corona – Deutlich weniger Gäste

Die große Hitze auf dem Hunsrück und am Mittelrhein blieb bislang aus. Wegen der Corona-Pandemie bleiben viele Menschen in den Sommerferien zu Hause. Damit sie wenigstens ein bisschen „Summerfeeling“ genießen können, haben nach dem „Lockdown“ wenigstens vier Freibäder in der Region ihre Pforten wieder geöffnet: Werlau, Simmern und Gemünden im Kreisgebiet sowie in der Nachbarschaft das Bad in Kamp-Bornhofen. Für alle gelten in diesen Tagen strenge Pandemieregelungen und Hygienevorschriften. Abstand halten, keine Gruppenbildungen, gründliche Desinfektion und Einschränkungen der Besucherzahlen sind mittlerweile Standard.

Suzanne Breitbach Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net