Archivierter Artikel vom 19.11.2018, 15:27 Uhr
Boppard

Viadukt der Hunsrückbahn: Tunnelbau läuft ganz nach Plan

Zu den Attraktionen im Hunsrück, die in keinem Touristikprospekt fehlen darf, gehört das Viadukt der Hunsrückbahn über die Hubertusschlucht. Auf der Steilstrecke von Buchholz nach Boppard überquert sie in 50 Meter Höhe das Tal.

Zur Zeit verkehrt nur der Bauzug auf den Schienen der Hunsrückbahn zwischen dem Haltepunkt Fleckertshöhe und Boppard. Zwei Tunnel müssen aufwendig saniert werden. Im prächtigen Herbstlaub hat unser Leser den Bauzug auf der Hubertus-Schluchtbrücke fotografiert. Foto: Rudolf Wanka
Zur Zeit verkehrt nur der Bauzug auf den Schienen der Hunsrückbahn zwischen dem Haltepunkt Fleckertshöhe und Boppard. Zwei Tunnel müssen aufwendig saniert werden. Im prächtigen Herbstlaub hat unser Leser den Bauzug auf der Hubertus-Schluchtbrücke fotografiert.
Foto: Rudolf Wanka

Das imposante Bauwerk hat sechs Öffnungen auf einer Länge von 150 Metern. Zum Zeitpunkt der Errichtung vor 110 Jahren war es eine der höchsten Steinbogenbrücken Deutschlands. Erbaut wurde sie mit Quadern aus Rotsandstein vom Neckar. Die Hunsrückbahn gehört auf den sechs Kilometern zwischen Boppard und Buchholz zu den steilsten Bahnstrecken deutschlandweit und überwindet einen Höhenunterschied von 336 Metern. Als technisches Denkmal steht sie unter Denkmalschutz. Zur Zeit laufen umfangreiche Sanierungsarbeiten an zwei Tunneln. Rund 3 Millionen Euro investiert die Deutschen Bahn. Darum ist die Bahnverbindung für den Personenverkehr gesperrt. wd