Rhein-Hunsrück

Vereint im Kampf gegen Depression

Drei Einrichtungen starten Aufklärungskampagne im Kreis

Anzeige

Rhein-Hunsrück – Drei Einrichtungen starten Aufklärungskampagne im Kreis

Psychische Erkrankungen sind mittlerweile die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit. Die am stärksten auftretende Form ist die Depression. Ihr haben nun die Simmerner Hunsrück-Klinik, die Stiftung Bethesda aus Boppard und die St. Goarer Mittelrhein-Klinik den Kampf angesagt. Gemeinsam wollen sie mit einer Aufklärungskampagne vor allem Polizisten, Lehrer und hausärzte für dieses Thema sensibilisieren. Depressionen sind nämlich auch die Hauptursache für Selbstmorde. Statistisch gesehen nehmen sich im Rhein-Hunsrück-Kreis jährlich 12 bis 14 menschen das Leben. Mit Aufklärung soll dem vorgebeugt werden. Den Auftakt dazu bildet eine Fortbildungsveranstaltung der Kreisärzteschaft.

Mehr dazu am Donnerstag in der Rhein-Hunsrück-Zeitung.