Archivierter Artikel vom 27.03.2020, 17:53 Uhr
Boppard

Verein will sich um Boppards Tauben kümmern – Sorge um zu wenig Futter

Die Innenstädte sind durch die Corona-Pandemie wie leer gefegt. Bedroht ist dadurch das Leben der Stadttauben. Der deutsche Tierschutzbund hat die Befürchtung, dass die Tiere verhungern werden. Grund dafür sind die fehlenden Touristen am Mittelrhein, die Schließung von Restaurants, Cafés und Schnellrestaurants. Bislang ernährten sich die Tauben von Essensresten oder von Einheimischen, die die Tauben nicht artgerecht mit Brot und Reis fütterten – obwohl ein Fütterungsverbot für Tauben besteht.

Suzanne Breitbach Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net