Archivierter Artikel vom 01.06.2020, 18:14 Uhr
Plus
Simmern

Verein setzt auf gezielte Spenden: Coronavirus legt Hilfsfahrt für Kinder in Rumänien auf Eis

Seit fast drei Jahrzehnten betreut der Verein zur Unterstützung bedürftiger Kinder in Rumänien junge Menschen, die in besonders schwierigen Verhältnissen aufwachsen. Der in Simmern ansässige Verein, der seit vielen Jahren zweimal pro Jahr Transporte nach Rumänien unternimmt, um Heimkinder, Kindergärten, Schulen und Kirchengemeinden sowie ein Krankenhaus zu unterstützen, erlebt dieses Jahr eine Ausnahmesituation. Wenige Woche nach der erfolgreichen Fahrt im Januar, bei der traditionell viele Hilfsgüter in Einrichtungen in Alesd, Marghita, Diosig, Uileag, Luncsoara und Misca gebracht wurden, trat Stillstand ein. Die Corona-Krise trifft gerade die Kinder in den Einrichtungen hart – in der Geschichte des Vereins ist eine außergewöhnliche, dramatische Situation entstanden.

Von Volker Boch Lesezeit: 5 Minuten