Archivierter Artikel vom 13.02.2022, 12:00 Uhr
Simmern-Rheinböllen

Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen installiert Jugendparlament: Wahl im Mai

In der Verbandsgemeinde (VG) Simmern-Rheinböllen soll künftig die Jugend offiziell mitreden dürfen. Durch engagierte Jugendliche erfolgte eine Initiative, ein Jugendparlament einzurichten. Diesem Wunsch folgte der Verbandsgemeinderat durch Erlass einer Satzung, die die Rahmenbedingungen für die Wahl und die Kompetenzen eines Jugendparlaments festlegt.

Foto: Symbolbild

Dies verschaffe Jugendlichen eine offizielle Plattform, um eigene Ideen zu den Angelegenheiten der Verbandsgemeinde einzubringen oder aber auch ihre Meinung zu Projekten der Verbandsgemeinde vorzutragen, ist die Verwaltung sicher. Wenn Interessen und Bedürfnisse von Entscheidungen berührt würden, bestehe sogar die Verpflichtung, das Jugendparlament zur Sache zu hören. Auch dürften eigene Projekte für Jugendliche initiiert werden, teilt die VG mit. Hierfür werde ein jährlicher Etat bereitgestellt.

Gewählt werden sollen zwölf Mitglieder. Damit die Wahl stattfinden und das Jugendparlament eingerichtet werden kann, müssen daher mindestens 13 Bewerbungen rechtzeitig bei der VG-Verwaltung vorliegen. Wenn genügend Bewerbungen eingegangen sind, werden die Kandidaten bekannt gegeben und das weitere Wahlverfahren eingeleitet. Als offiziellen Wahltag hat der VG-Rat den 8. Mai festgelegt. Bezüglich des Wahlverfahrens geht die VG einen neuen, zeitgemäßen Weg, denn gewählt wird im Onlinewahlverfahren. Alle Wahlberechtigten erhalten eine schriftliche Wahlbenachrichtigung mit persönlichen Zugangsdaten und Informationen per Post und können dann im Wahlzeitraum vom 2. bis 8. Mai online ihre Stimmen vergeben.

Bevor gewählt wird, bedarf es jedoch interessierter Jugendlicher, die sich zur Wahl stellen wollen. Wählbar sind alle Einwohner der VG Simmern-Rheinböllen, die zum Zeitpunkt der Wahl das 14. Lebensjahr, jedoch nicht das 21. Lebensjahr vollendet haben, und am Wahltag mindestens drei Monate mit Hauptwohnsitz in der VG gemeldet sind. Eine Mitarbeit im Jugendparlament biete einen interessanten Einblick in das kommunalpolitische Geschehen und gebe jungen Menschen die Möglichkeit, selbst mitzugestalten, erklärt die Verwaltung. Auch Bürgermeister Michael Boos freue sich auf „frischen Wind“ im politischen Alltag. Bewerbungen sind bis zum 21. März, 18 Uhr (Ausschlussfrist), einzureichen.

Weitere Infos gibt es in der Verbandsgemeindeverwaltung Simmern-Rheinböllen, Wahlamt, Jens Ginzel und Nadine Götz, unter Tel. 06761/837.295, per E-Mail an wahlen@sim-rhb.de oder unter www.sim-rhb.de/jugendparlament