Archivierter Artikel vom 14.04.2021, 18:18 Uhr
Plus
Emmelshausen

„Unter der Galgenhöh 3 und 4“: Baubeginn in Emmelshausener Gebiet ab 2023 möglich

Nach den kürzlich vorgenommenen Rodungen für den dritten und vierten Bauabschnitt des Neubaugebiets „Unter der Galgenhöh“ in Emmelshausen gab Bauamtsleiter Jürgen Schneider dem Stadtrat einen Sachstandsbericht über die „komplexe Baumaßnahme“.

Von Philipp Lauer
Am Ortseingang aus Halsenbach kommend hat die Stadt Emmelshausen eine große Waldfläche roden lassen. Dort entstehen der dritte und vierte Bauabschnitt des Neubaugebietes „Unter der Galgenhöh“.  Foto: Philipp Lauer
Am Ortseingang aus Halsenbach kommend hat die Stadt Emmelshausen eine große Waldfläche roden lassen. Dort entstehen der dritte und vierte Bauabschnitt des Neubaugebietes „Unter der Galgenhöh“.
Foto: Philipp Lauer

Aktuell werden die gefällten Bäume für die Verarbeitung in der Industrie abtransportiert. In den nächsten Wochen soll das gerodete Gebiet vermessen werden. Ende des Jahres sollen die Erschließungsarbeiten ausgeschrieben werden, im kommenden Jahr soll das Neubaugebiet erschlossen werden. Ab 2023 soll dann für die Bauherren der Baubeginn möglich sein. Schneider betonte, wie viel Arbeit die Verbandsgemeindeverwaltung mit den aktuell 22 neuen Baugebieten habe.

Wichtig für die Erschließung des Neubaugebietes wird ein neuer Kreisverkehr auf Höhe des Ortseingangs von Halsenbach aus kommend. Die Kosten für die Bauarbeiten werden sich aufgrund von Planänderungen und unvorhergesehenen Kosten für die Entsorgung von teerhaltigem Abbruchmaterial von zunächst veranschlagten 643 000 Euro auf 910 000 Euro erhöhen. Dies berichtete Edmund Richards vom Ingenieurbüro Siekmann und Partner.

Von unserem Redakteur Philipp Lauer