Mittelrhein

Unfall, Pkw-Brand, Ladendiebstahl: Bopparder Polizei hat alle Hände voll zu tun

Im Dienstgebiet der Polizeiinspektion (PI) Boppard war am vergangenen Wochenende jede Menge los. Neben sechs Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Widerstand, Nötigung, Betrug und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, nahmen die Beamten zudem drei Verkehrsunfälle mit Wildbeteiligung und einen Verkehrsunfall mit Personenschaden auf. Ebenso mussten Ruhestörungen und private Streitigkeiten geschlichtet werden, teilt die PI mit.

Lesezeit: 2 Minuten
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit.
Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am Freitag gegen 14.45 Uhr auf der L 209 von Buchholz in Richtung Boppard in Höhe „Auf Sabel“. In einer Rechtskurve trafen sich eine 33-jährige Fiat-Fahrerin und ein 55-jähriger Opel-Fahrer derart heftig, dass durch die Kaltverformung ein Gesamtschaden von circa 25.000 Euro entstand. Die 33-jährige Fahrerin erlitt Verletzungen im Bereich der Halswirbelsäule und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeugführer haben durch verschiedene Ursachen wie Geschwindigkeit und Rechtsfahrgebot zum Unfallgeschehen beigetragen. Beide Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden.

Ebenfalls am Freitagnachmittag um kurz nach 15 Uhr brannte in St. Goar-Werlau ein Pkw. Aus bisher unbekannten Gründen geriet ein abgemeldeter Kastenwagen im Bereich des Motors in Brand. Durch den Brand wurden drei weitere abgemeldete Fahrzeuge auf dem Privatgelände in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Schaden im mittleren vierstelligen Bereich. Die Freiwillige Feuerwehr St. Goar wurde alarmiert und konnte den Brand löschen. Ermittlungen zur Ursache dauern an.

Zum bereits dritten Mal in den vergangenen zwei Wochen musste am Samstag um 14 Uhr in Brey eine alkoholisierte, psychisch kranke 23-jährige Frau der Psychiatrie in Andernach zugeführt werden, da eine Eigen- und Fremdgefahr bestand. Wie in den vergangenen Fällen leistete die Frau Widerstand gegen die Polizeibeamten bei der Durchführung der Maßnahmen. Ein Richter ordnete eine Blutentnahme an, da neben Alkohol auch Drogen im Spiel waren. Es wurden verschiedene Strafanzeigen erstellt. Die Fachbehörden wurden hinsichtlich der Einweisung informiert. Die Polizei aber erwartet, dass die kranke Frau in den kommenden zwei bis drei Tagen wieder aus der Klinik entlassen wird und die gleiche Schleife wieder in Gang kommt.

Zwei circa 25-jährige Frauen füllten am Samstag um 16 Uhr unter anderem in der Drogerieabteilung des Rewe in Oberwesel, „Im Tuchscheren“, den Einkaufswagen mit verschiedenen Artikel wie Kosmetik, einem Babyphone, Tabak und Zigaretten im Wert von etwa 500 Euro und versuchten den Markt ohne zu bezahlen zu verlassen. Als sie sich beobachtet fühlten, ließen sie den vollen Einkaufswagen zurück und verließen den Markt. Es konnte folgende Beschreibung abgegeben werden: beide circa 25 Jahre alt, schulterlange rötliche Haare, grüne Jacke, Jeans, die andere dunkle, zu einem Zopf gebundene Haare, dunkle Jacke, Jeans.

Sollten Zeugen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Oberwesel gesehen haben, möchten sich diese mit der Polizeiinspektion in Boppard in Verbindung setzen unter Telefon 06742/8090.