Archivierter Artikel vom 31.01.2014, 19:00 Uhr
Simmern

Unfall bei Kappel: Keine Haft trotz tödlicher Trunkenheitsfahrt

Der Angeklagte stand bereits mit einem Bein im Gefängnis: „Es gibt eine ungeschriebene Regel: Wer betrunken jemanden totfährt, muss dafür ins Gefängnis“, erklärte der Richter. Dass der 27-Jährige nach dem von ihm verursachten tödlichen Unfall auf der B421 eine Bewährungsstrafe bekam, verdankt er dem Umstand, dass das Todesopfer zu den Zeugen Jehovas gehörte.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net