Archivierter Artikel vom 31.01.2014, 19:00 Uhr
Plus
Simmern

Unfall bei Kappel: Keine Haft trotz tödlicher Trunkenheitsfahrt

Der Angeklagte stand bereits mit einem Bein im Gefängnis: „Es gibt eine ungeschriebene Regel: Wer betrunken jemanden totfährt, muss dafür ins Gefängnis“, erklärte der Richter. Dass der 27-Jährige nach dem von ihm verursachten tödlichen Unfall auf der B421 eine Bewährungsstrafe bekam, verdankt er dem Umstand, dass das Todesopfer zu den Zeugen Jehovas gehörte.

Lesezeit: 3 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema