Archivierter Artikel vom 28.02.2021, 13:02 Uhr
Hahn

Treibstoff wegen defektem Tankdeckel ausgelaufen: Feuerwehreinsatz auf dem Flughafen Hahn

Schock am Samstagmittag: Da an einem Frachtflugzeug der Tankdeckel defekt war, lief Kerosin auf die Fahrbahn aus – die Aufräum- und Reinigungsarbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden an. Laut Gesellschaft bestand keine Gefahr für Mensch, Umwelt oder Flugsicherheit.

Seit 2017 ist die HNA Airport Group Eigentümer des Flughafens  Foto: dpa
Seit 2017 ist die HNA Airport Group Eigentümer des Flughafens
Foto: dpa

Bei einem startbereiten Frachtflugzeug am Flughafen Frankfurt-Hahn ist am Samstag gegen 13.20 Uhr Treibstoff ausgelaufen. Die Ursache hierfür ist bislang unklar, schreibt die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH in einer Pressemitteilung. Die umgehend alarmierte Flughafenfeuerwehr konnte das auslaufende Kerosin aufnehmen, das aus einem defekten Tankverschluss des Flugzeugs austrat. Wegen der Treibstoffmenge wurde die Flughafenfeuerwehr im Verlauf des Einsatzes auch von Feuerwehrleuten aus Sohren-Büchenbeuren unterstützt. Darüber hinaus mussten auch Spezialisten aus verschiedenen Bereichen des Flughafens alarmiert werden, um den Wehren zu helfen.

Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Umweltschutz, wie die Verantwortlichen mitteilen. Der Betriebsdienst des Flughafens war mit der Unterstützung externer Firmen mit den Aufräum- und Reinigungsarbeiten bis spät in den Abend beschäftigt. Für die Dauer der Aufräumarbeiten musste ein Teil des Rollweg A für den Flugverkehr vorübergehend gesperrt werden.

Wie die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH weiter erklärt, seien Techniker der Fluggesellschaft auf dem Weg, um den Defekt am Flugzeug zu beheben. Aufgrund der „schnellen und professionellen Reaktion aller Beteiligten“ habe keine Gefahr für Mensch, Umwelt oder die Flugsicherheit bestanden, heißt es weiter.

Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist mit rund 239.000 Tonnen Luftfracht in 2020 der viertgrößte Frachtflughafen in Deutschland. Seit seiner zivilen Inbetriebnahme im Jahr 1993 hat sich der ehemalige amerikanische Militärflugplatz zu einem bedeutenden Luftfahrtstandort entwickelt. Seit 2017 ist die HNA Airport Group GmbH als Mehrheitseigner an der Flughafengesellschaft Frankfurt-Hahn GmbH beteiligt.