Archivierter Artikel vom 04.09.2017, 17:06 Uhr
Boppard

Tieflader geriet auf der A 61 in Brand: Pendler standen im Stau

Für zahlreiche Pendler wurde die Fahrt zur Arbeit am Montag zum Geduldsspiel.

Die Bergung des in BRand geratenen Tiefladers sorgte bis in die Nachmittagsstunden für Behinderungen auf der A61.
Die Bergung des in BRand geratenen Tiefladers sorgte bis in die Nachmittagsstunden für Behinderungen auf der A61.
Foto: Autobahnpolizei

Weil ein mit schwerem technischen Gerät beladener Tieflader auf der Hunsrückautobahn zwischen Boppard und Emmelshausen in südlicher Fahrtrichtung in Brand geraten war, musste die A 61 in Richtung Ludwigshafen eine Stunde lang voll gesperrt werden.

Auch danach ging es nur schleppend voran. Wie die Autobahnpolizei Emmelshausen auf Anfrage mitteilte, nahm das Unglück gegen 5.30 Uhr seinen Lauf, nachdem ein defekter Reifen in Brand geraten war.

Das Feuer griff auf die Zugmaschine über. Die Feuerwehren aus Buchholz und Emmelshausen konnten schließlich das Feuer mit Schaum löschen. Es bildete sich ein sieben Kilometer langer Rückstau bis Pfaffenheck.

Schwierig gestaltete sich die Bergung des verunglückten Tiefladers. Sie dauerte bis in den Nachmittag an.