Archivierter Artikel vom 06.05.2020, 18:38 Uhr

Thomas Torkler zur Wiedereröffnung von Hotel und Gaststätten

Viel ist von der Saison nicht übrig

Sie scharrten schon lautstark mit den Hufen. Und vermutlich wären die Proteste noch lauter geworden, wenn die Politik nicht gestern ein Signal gegeben hätte, dass die Leidenszeit der Gastronomie dem Ende entgegengeht. Wobei diese Aussage lediglich darauf abzielt, dass Restaurants und Hotels bald wieder aufmachen dürfen.

Die Leidenszeit wird nämlich noch eine Weile andauern. Und Doris Gawel vom Bopparder Rheinhotel Bellevue hat sicher Recht, wenn sie beklagt, dass der Tourismus nicht die Lobby hat wie beispielsweise die Autoindustrie, obwohl am Fremdenverkehr wesentlich mehr Existenzen hängen als am Auto.

Klar ist aber auch: Politiker können sich noch so viel Mühe geben, bei der Verteilung von Hilfsgeldern und Unterstützungen gerecht zu agieren, gelingen wird ihnen das nie. Jeder Betrieb muss jetzt versuchen, wieder auf die Beine zu kommen. Das wird schwer genug. Viel bleibt der heimischen Gastronomie von der Saison nicht mehr übrig.