Archivierter Artikel vom 29.03.2018, 16:37 Uhr
Plus
Kirchberg

Stadt Kirchberg strebt weiteren Einzelhandel an

Bislang spielt sich in Kirchberg der großflächige Einzelhandel hauptsächlich auf dem ehemaligen Tenhaeff-Areal am Stadtrand Richtung Kappel ab. Dort haben sich der Vollsortimenter „Wasgau“ sowie die Discounter „Lidl“ und „Aldi“ niedergelassen. Geht es nach den Plänen des Kirchberger Stadtrates, kommt mittelfristig ein weiteres Gebiet hinzu, auf dem großflächiger Einzelhandel möglich werden soll: In der Emil-Thomas-Straße, auf dem ehemaligen Gelände der in den Simmerner Gewerbepark abgewanderten Thomas-Gruppe, könnte sich ein weiterer Supermarkt ansiedeln. Dem Vernehmen nach soll es sich dabei um ein Geschäft des Einzelhandelskonzerns „Edeka“ handeln. Offensichtlich steht ein möglicher Investor bereits Gewehr bei Fuß und ist bereit, das langwierige Prozedere gemeinsam mit der Stadt durchzustehen. Angedacht ist außerdem die Ansiedlung einiger Fachmärkte in der Emil-Thomas-Straße. Dort könnten sich beispielsweise ein Drogeriemarkt und eine Schuhkette niederlassen. Dafür würde sich – von der Kappeler Straße kommend – das Gelände an der rechten Straßenseite anbieten, wo derzeit noch der Discountmarkt „Norma“ beheimatet ist. Denn dieser lässt zurzeit direkt gegenüber ein neues Gebäude errichten – der Umzug dürfte nicht allzu lange auf sich warten lassen. Dann wäre am bisherigen „Norma“-Standort ausreichend Platz für die genannten Fachmärkte, die mit Supermarkt und Discounter ein Einkaufsensemble bilden würden und auf entsprechende Synergieeffekte hoffen können.

Von Markus Lorenz Lesezeit: 3 Minuten