Archivierter Artikel vom 27.09.2010, 14:04 Uhr

St. Goar-Oberwesel gibt Rhein-Nahe Kontra: Wehr braucht Drehleiter

Der Abschied der VG Rhein-Nahe vom interkommunalen Projekt „Anschaffung einer gemeinsamen Drehleiter“ verärgert die St. Goar-Oberweseler Kommunalpolitiker. Vermissen sie doch jeden sachlichen Grund des südlichen Nachbarn.

Der Abschied der VG Rhein-Nahe vom interkommunalen Projekt „Anschaffung einer gemeinsamen Drehleiter“ verärgert  die St. Goar-Oberweseler Kommunalpolitiker. Vermissen sie doch jeden sachlichen Grund  des südlichen Nachbarn.

Die VG St. Goar-Oberwesel will nun allein die Drehleiter (DLK 18-12) anschaffen – wohl wissend, dass sie einen finanziellen Kraftakt erbringen muss. Aber sie sieht keine andere Wahl, nachdem ihr die VG Rhein-Nahe einen Korb gegeben hatte. Sämtiche Experten, einschließlich des Kreisfeuerwehrinspekteurs Otto Wendling und des VG-Wehrleiters Christian Albrecht, sehen die Notwendigkeit der Drehleiter. Auch das Land rät zur Anschaffung einer Drehleiter mit Korb.

Der VG-Rat stärkte jetzt  Bürgermeister Thomas Bungert den Rücken in seinem Bemühen, den finanziellen Kraftakt bei der größtmöglichen Landesförderung zu bestehen.

Details zum Politikum „Drehleiter“ lesen Sie in der Dienstagausgabe der Rhein-Hunsrück-Zeitung.