St. Goar

St. Goar erhält Millionen für Burg-Sanierung und Bienbernheim

Der St. Goarer Stadtteil Biebernheim und die Burg Rheinfels werden in das Förderprogramm „Stadtumbau“ aufgenommen. Was Innenminister Roger Lewentz bereits im Dezember 2017 gegenüber VG-Bürgermeister Thomas Bungert, Stadtbürgermeister Horst Vogt und dem Biebernheimer Ortsvorsteher Peter Schneider signalisiert hatte, ist jetzt offiziell. Am Freitag überreichte Lewentz den Verantwortlichen in St. Goar den Bewilligungsbescheid. Die Gesamtkosten der städtebaulichen Maßnahmen werden auf rund 9,8 Millionen Euro geschätzt. Davon entfallen 6,25 Millionen Euro auf die Burg Rheinfels, die restlichen 3,55 Millionen auf den Stadtteil Biebernheim. Die Förderhöhe liegt bei 85 Prozent. Somit kann die Stadt insgesamt mit 8,33 Millionen an Zuschüssen rechnen. Allerdings kommen die Zuschüsse nur zum Tragen, wenn die Stadt den noch verbleibenden Eigenanteil von 15 Prozent der Kosten stemmen kann. Noch in diesem Jahr fließen 1,5 Millionen Euro. Das Stadterneuerungsgebiet in Biebernheim einschließlich der Burg Rheinfels umfasst 23 Hektar.

Wolfgang Wendling Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net