Archivierter Artikel vom 26.08.2010, 16:44 Uhr
Plus
Simmern

Spektakuläre Polizeikontrolle: Hunsrücker schießt sich in den Kopf

Bei einer Polizeikontrolle hat sich am Donnerstag ein Autofahrer in Simmern im Hunsrück in den Kopf geschossen. Zuvor waren Hinweise auf einen vermutlich betrunkenen Autofahrer auf der Bundesstraße 50 eingegangen. Als eine Streife den Wagen wenig später sichtete und vor einem Schnellimbiss stoppte, zog der noch am Steuer sitzende Fahrer eine Schusswaffe. Zunächst bedrohte der 48-jährige Hunsrücker damit einen Polizisten, dann richtete der Mann die Waffe gegen sich selbst und drückte ab. Der Notarzt konnte ihn nicht mehr retten.

Lesezeit: 2 Minuten