Archivierter Artikel vom 16.05.2015, 16:13 Uhr
Simmern

Simmern: Viel Betrieb zum Maimarktauftakt

Drangvolle Enge herrschte zum Auftakt des Maimarktes in Simmern. Normalerweise leert sich das Gelände merklich, wenn das Feuerwerk am Eröffnungsabend vorüber ist. Diesmal nicht.

Vom Riesenrad hat man einen guten Überblick übers Festgelände

Thomas Torkler

Während des Feuerwerks drehten sich die Karussells langsamer

Thomas Torkler

Der gute alte Punching-Ball fordert immer wieder Kraftmeier heraus

Thomas Torkler

Dauerbrenner Break-Dance: Bei dem Fahrgeschäft geht's nach wie vor richtig rund.

Thomas Torkler

Am Eröffnungsabend war im Vergleich zum Vorjahr viel Betrieb, was wohl auch an den milden Temperaturen lag, die Eisheilige „Kalte Sophie“ gnädigerweise den Kirmesgänger vergönnte.

Thomas Torkler

Der Fahrtwind bläst den Fahrgästen kräftig um die Ohren.

Thomas Torkler

Der Auto-Scooter ist d e r Klassiker unter den Karussells – auch wenn manche den kleinen Dortautos bereits entwachsen sind, Spaß macht's immer noch.

Thomas Torkler

Hier ging's hoch hinaus.

Thomas Torkler

Teilweise standen die Fahrgäste auf dem Kopf

Thomas Torkler

Zwischendurch wird der kleine oder große Hunger gestillt.

Thomas Torkler

An der Schießbude braucht man ein gutes Auge und eine ruhige Hand.

Thomas Torkler

Auf dem Festgelände herrschte auch nach dem Raketenspektakel drangvolle Enge. Verantwortlich dafür waren wohl auch die milden Temperaturen, die am Freitagabend zum Feiern einluden – und das, obwohl der 15. Mai eigentlich das Datum der Eisheiligen Kalte Sophie markiert. Die hatte sich womöglich verspätet, denn am Forlgetag war es weniger gemütlich draußen.

Doch die Maimarktbesucher ließen sich die Stimmung nicht vermiesen. Am Maimarktmontag dem Familientag, locken die Schausteller zum Finale des größten Volksfestes im Vorderhunsrück noch einmal mit ermäßigten Preisen, bevor der Maimarkt im nächsten Jahr an anderer Stelle eröffnet.