Plus
Simmern

Simmern kämpft um die ärztliche Versorgung: Mediziner sollen von einem Förderprogramm mit bis zu 30.000 Euro profitieren

Die Stadt Simmern hat eine „Richtlinie zur Stärkung der ärztlichen Versorgung im Mittelzentrum Simmern“ verabschiedet. Damit stemmt sich die Kreisstadt gegen eine drohende Untervorsorgung im medizinischen Bereich.

Von Markus Lorenz
Lesezeit: 4 Minuten
Denn die derzeitige Altersstruktur in der Ärzteschaft bereitet Bürgermeister Andreas Nikolay und dem Stadtrat einiges Kopfzerbrechen: Von sechs niedergelassenen Hausärzten haben fünf bereits das 60. Lebensjahr überschritten – und mögliche Nachfolger geben sich nicht gerade die Klinke in die Hand. Simmern kämpft, wie bundesweit andere ländliche Region auch, um den ...