Archivierter Artikel vom 26.10.2010, 16:19 Uhr
Simmern

Schwergewicht sichert die Stromversorgung im Simmerner Land

Ein neuer Transformator wird die Stromversorgung in Simmern und Umgebung noch sicherer machen.

In der Nacht zum Dienstag wurde das 70 Tonnen schwere Bauelement an der Umspannstation der RWE angelliefert.
In der Nacht zum Dienstag wurde das 70 Tonnen schwere Bauelement an der Umspannstation der RWE angelliefert.
Foto: Werner Dupuis

In der Nacht zum Dienstag wurde das 70 Tonnen schwere Bauelement an der Umspannstation der RWE in der Altweidelbacher Straße in Simmern angeliefert. Wegen seines Übergewichts durfte der Schwertransport, der von Augsburg kam, nur nachts über die Autobahn rollen. Am Dienstagmittag wurde er auf seinen Betonsockel geschoben. Mit Transformatoren reduziert man die Spannung des Stroms, der aus der überregionalen Fernleitung in das regionale Netz fließt. Der neue Trafo war notwendig, weil immer mehr und immer größer werdende einheimischen Windräder Strom in das hiesigen Netz einspeisen. Deshalb war die Kapazitätsgrenze des des alten Umspanners erreicht. Er findet als Reserve für den Fall der Fälle an der Nahe einen neuen Platz.