Archivierter Artikel vom 04.05.2020, 17:45 Uhr
Emmelshausen

Schüttgut-Transporter kippte auf der Autobahn bei Emmelshausen um – 100.000 Euro Sachschaden

Für einen kilometerlangen Stau sorgte ein Lkw-Unfall am Montagnachmittag auf der Autobahn 61 in Fahrtrichtung Süden. Um kurz vor 16 Uhr habe der Fahrer, so die Polizei, in Höhe des Rastplatzes Engelrödchen ein Sicherungsfahrzeug auf der rechten Fahrspur übersehen und sei auf diesen aufgefahren. Dabei kippte der Laster um.

Der Lkw-Fahrer verletzte sich bei dem Unfall glücklicherweise nicht.
Der Lkw-Fahrer verletzte sich bei dem Unfall glücklicherweise nicht.
Foto: Werner Dupuis

Das geladene Schüttgutwurde daraufhin in den rechten Straßengraben gekippt. Der Fahrer wurde vorsorglich in ein Koblenzer Krankenhaus geflogen, blieb aber laut Polizei unverletzt. Bei Lkw-Unfällen dieser Größenordnung werde automatisch die Luftrettung alarmiert, erläutert die Polizei, die den Streckenabschnitt der A 61 zwischen den Anschlussstellen Boppard und Emmelshausen sperrte und den Verkehr über die Hunsrückhöhenstraße umleitete.

Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau bis vor die Abfahrt Boppard. Den Sachschaden am Lkw schätzt die Polizei auf rund 100.000 Euro. Die umfangreichen Bergungsarbeiten dauerten bis in die Abendstunden. tor