Archivierter Artikel vom 25.03.2019, 18:01 Uhr
Plus
Rödern

Röderner Baumallee soll dem Klimawandel trotzen

Der Wald leidet massiv unter dem Klimawandel. Abgestorbene Fichten in allen Revieren im Hunsrück und am Mittelrhein, die von der Brut des Borkenkäfers regelrecht aufgefressen werden, sind das unübersehbare Symbol dafür. Möglichst weite Teile der Bevölkerung für diese Bedrohung zu sensibilisieren, gehört zu den Aufgaben von Landesforsten. Mit von der Partie ist auch der Rotary Club Simmern-Hunsrück. Gemeinsam mit dem Kirchberger Jugendzentrum „Am Zug“ pflanzen sie im Wald zwischen Rödern und Maitzborn eine „Klimawandel-Baumarten-Allee“. Mit einer ungewöhnlichen Mischung soll herausgefunden werden, welche Baumarten zukünftig trotz der Wetterveränderungen wachsen und gedeihen.

Von Werner Dupuis Lesezeit: 1 Minuten