Archivierter Artikel vom 02.01.2021, 12:34 Uhr
Plus
Simmern

Rekonstruktion der ehemaligen Stadtbefestigung: Blick auf die Stephanskirche wieder freigeben

Zurück in die Zukunft, so umschreibt der Architekt Bernd König die zurzeit laufenden Abrissarbeiten einer Häuserzeile an prominenter Stelle, vis-à-vis der Stephanskirche. Gut 250 Jahre alt, standen die zwei Häuser neben der Kirche auf dem Römerberg, unmittelbar auf der historischen Stadtmauer. Über ein Vierteljahrtausend verdeckten sich den freien Blick auf die Stephanskirche, ein Wahrzeichen von Simmern, das zukünftig von der Talseite des Simmerbachs aus wieder in gesamter Front zu sehen sein wird. Nach dem Einsturz eines Teils, der bis dahin von diversen Häusern und Schuppen in der Mühlengasse überbauten und von dickem Gebüsch zugewucherten Stadtmauer im Jahr 2003, begann die Sanierung und die damit verbundene Freilegung und Rekonstruktion der ehemaligen Stadtbefestigung.

Von Werner Dupuis Lesezeit: 3 Minuten