Archivierter Artikel vom 26.11.2014, 14:11 Uhr
Oberwesel

Postfiliale Oberwesel: Raubüberfälle waren vorgetäuscht

Die drei angeblichen Raubüberfälle auf die Postfiliale in Oberwesel (Rhein) haben tatsächlich nie stattgefunden und waren allesamt vorgetäuscht. Das haben die Ermittlungen der Kripo Koblenz in enger Zusammenarbeit mit der Polizei Boppard ergeben.

Ein Fahrzeug der Deutschen Post parkt zur Abholung und Anlieferung vor dem<br />Weseler Stadtmarkt, in dem die Postfiliale seit dem Sommer integriert ist.
Ein Fahrzeug der Deutschen Post parkt zur Abholung und Anlieferung vor dem
Weseler Stadtmarkt, in dem die Postfiliale seit dem Sommer integriert ist.
Foto: Suzanne Breitbach

Eine 22 Jahre alte Angestellte der Postfiliale gab in ihrer Vernehmung zu, die Überfälle vom 3. Februar 2014, vom 14. April 2014 und vom 24. November 2014, erfunden und das angeblich geraubte Geld selbst eingesteckt zu haben.

Teile der Beute sowie weitere Beweismittel konnten bei der Durchsuchung der Wohnung der Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Koblenz wird die Tatverdächtige im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Koblenz vorgeführt.

Die Ermittlungen dauern an.