Kastellaun

Pionierpflanzen erobern neuen Kreisel an der Laubacher Straße in Kastellaun

Wo noch vor wenigen Wochen die Bagger und Planierraupen zum Bau des Kreisels zwischen Schinderhannesradweg und der Laubacher-, der Industrie- und der Südstraße in Kastellaun im Einsatz waren, wächst mittlerweile ein buntes, in der Sonne weithin leuchtendes Blütenmeer aus Klatschmohn und Kamille.

Von Werner Dupuis
Lesezeit: 1 Minute
Am Kreisel zwischen Schinderhannesradweg und der Laubacher-, der Industrie- und der Südstraße in Kastellaun hat sich eine schöne Wiese entwickelt.
Am Kreisel zwischen Schinderhannesradweg und der Laubacher-, der Industrie- und der Südstraße in Kastellaun hat sich eine schöne Wiese entwickelt.
Foto: Werner Dupuis

Innerhalb der kurzen Zeit haben diese Pionierpflanzen Böschungen, Gräben und Freiflächen zwischen den Fahrbahnen überwuchert.

Der Klatschmohn, der nur wenige Tage blüht, wurde durch den Ackerbau in den klimatisch gemäßigten Zonen über die ganze Welt verbreitet. Damit gehört er zu den sogenannten hemerochorenen Pflanzen, die sich durch menschliches Zutun verbreiten.

Alle Pflanzenteile des knallrot blühenden Mohns sind giftig, besonders aber der Milchsaft. Häufig wächst der Mohn gemeinsam mit der Kamille. Die getrockneten Blüten der Echten Kamille werden als Heilpflanze bei Magen- und Darmbeschwerden und zur Behandlung von Wunden und Entzündungen verwendet.wd