Archivierter Artikel vom 11.05.2018, 11:09 Uhr
Plus
Boppard

Nicht mehr „spurlos“: Bopparder Stolpersteine halten Erinnerungskultur wach

Auf den Tag genau 73 Jahre nach der Kapitulation von Nazi-Deutschland und dem Ende der Schreckensherrschaft halten in Boppard weitere Stolpersteine die Erinnerung an jüdische Mitbürger wach, die vom NS-Regime gedemütigt, terrorisiert, entrechtet, deportiert und in den meisten Fällen in den Konzentrationslagern ermordet wurden.

Von Wolfgang Wendling Lesezeit: 2 Minuten