Archivierter Artikel vom 08.03.2011, 17:20 Uhr
Rhein-Hunsrück

Narren biegen auf die Zielgerade ein

In Urbar, Norath und Sohren war nochmal Stimmung auf der Gass

Sohren: Auch das Publikum am Straßenrand war schön anzusehen.

Gisela Wagner

Sohren: Die Kleinen vom Kindergarten Büchenbeuren stellten das Märchen „Rabe Socke“ dar

Gisela Wagner

Guggenmusik kam aus Traben-Trarbach nach Sohren

Gisela Wagner

Die blau-weiße Funken-Mini-Garde sorgte in Sohren für Fröhlichkeit.

Gisela Wagner

Sohren: Einen Hauch von Bella Venezia verbrieteten diese holden Närrinnen

Gisela Wagner

Was wäre die Sohrener Fassenacht ohne die bunte Meinhard-Truppe?

Gisela Wagner

Sohren: Prächtig kostümiert zeigte sich diese Fußgruppe

Gisela Wagner

Urbar: Die Blumenkinder aus der Flower-Power-Zeit hatten die Sonne eh für sich gepachtet.

Ingo Lips

Urbar: Zwei Beautys am Rande

Ingo Lips

Urbar: Die Kindergartenkinder, Eltern und Erzieherinnen hatten sich warm angezogen: Schöne Grüße bei strahlendem Sonnenschein aus Lappland!

Ingo Lips

Urbar: Das Kinderprinzenpaar Alexander und Melina stahlten mit der Sonne um die Wette.

Ingo Lips

Nixen und Wassermänner waren bei herrlichem Badewetter aus dem Rhein aufgetaucht: Helau vom Urbarer SSV.

Ingo Lips

Glitzernder Auftritt der Norather Jecken.

Wolfgang Breitbach

Viel Spaß hatten die Nachbarmöhnen aus Thörlingen. Wie immer marschierte der Umzug durchs Dorf bei strahlendem Sonnenschein.

Wolfgang Breitbach

Die Norather Möhnen waren ins Indianerkostüm geschlüpft und kamen beim Publikum gut an.

Wolfgang Breitbach

Rhein-Hunsrück – In Urbar, Norath und Sohren  war nochmal Stimmung auf der Gass

Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Doch vorher wird nochmal richtig auf den Putz gehauen. Traditionell geben sich die Jecken vom Mittelrhein in Urbar das letzte Stelldichein der Session, nachdem sie sich am Samstag in Bad Salzig, am Sonntag in St.Goar und am Rosenmontag n Oberwesel durch die Straßen bewegt haben. Den Bopparder Abendumzug am Sonntag nicht zu vergessen. Und überall lachten die Jecken mit der Sonne um die Wette, als die närrischen Lindwürmer sich durch die Gassen schoben. Jetzt liegen die Narren in den letzten Zügen. Auch am Veilchendienstag hatten die Karnevalisten der Region herrliches Wetter. Das galt natürlich auch für den kleinen, aber feinen Umzug in Norath und den Fastnachtsrausschmeißer in Sohren, wo  die Jecken vom Hunsrück und aus dem Moseltal in stattlicher Anzahl noch einmal richtig aufdrehten.