Mittelrhein

Nach schweren Einbußen während Corona-Lockdown: Fährbetrieb auf dem Mittelrhein nähert sich Normalniveau

174.000 Euro Soforthilfe für die beiden Monate April und Mai haben zehn Fährbetriebe am Rhein in der Corona-Krise erhalten. Grund dafür ist die Aufrechterhaltung des Fährbetriebs, die Sicherung der Mobilität von Personen und Gütern und das Abmildern von Umsatzeinbußen.

Suzanne Breitbach Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net