Plus
Rhein-Hunsrück

Mensch braucht Wald mehr als umgekehrt – Forstämter unterstützen natürliche Verjüngung

Die Lage ist angespannt, aber nicht hoffnungslos. So lässt sich die Situation des Waldes vor allem im Soonwald zusammenfassen. Doch wer den Weg in Richtung Ellerner Hochsteinchen erklimmt, der entdeckt auch dort viele Kahlschläge, viele Fichten, die vom Borkenkäfer befallen oder ihm bereits zum Opfer gefallen sind.

Von Sina Ternis
Lesezeit: 5 Minuten
Wer aber genau hinsieht, der erkennt auch die neuen Bäume, die auf den Flächen wachsen. Teilweise hat sich die Natur an diesen Stellen selbst verjüngt, teilweise haben die Mitarbeiter des Forstamts Simmern, vor allem Revierleiter Jan Hannappel, durch gezielte Pflanzungen auch nachgeholfen. Generell gehe es darum, das machen er und ...