Simmern

Luis zum Jubiläum: Hunsrück Klinik freut sich über 400. Baby

Die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe der Hunsrück Klinik in Simmern der Stiftung Kreuznacher Diakonie freut sich über Baby Nummer 400, das in diesem Jahr geboren wurde: Am 10. September hat das „Jubiläumsbaby“ das Licht der Welt erblickt. Luis von Ameln heißt der neue Erdenbürger und ist mit 53 Zentimetern und 3500 Gramm der ganze Stolz von Mama Jeniffer und Papa Kai.

Luis von Ameln heißt der neue Erdenbürger, der am 10. September in der Simmerner Geburtshilfestation auf die Welt kam. Mit 53 Zentimetern und 3500 Gramm ist er der ganze Stolz von Mama Jeniffer und Papa Kai. Foto: Hunsrück Klinik
Luis von Ameln heißt der neue Erdenbürger, der am 10. September in der Simmerner Geburtshilfestation auf die Welt kam. Mit 53 Zentimetern und 3500 Gramm ist er der ganze Stolz von Mama Jeniffer und Papa Kai.
Foto: Hunsrück Klinik

Für die erfahrene Hebamme Stefanie Buschbaum, die seit 30 Jahren Mütter und ihre Babys beim Start ins Leben unterstützt, ist jede Geburt immer noch etwas Besonders: „So früh wie in diesem Jahr konnten wir noch nie das 400. Baby begrüßen. Wir freuen uns, dass uns noch mehr Eltern ihr Vertrauen schenken. Die werdenden Mütter lieben den engen Kontakt zu den Hebammen und die familiäre und herzliche Atmosphäre auf unserer Entbindungsstation.“ Im vergangenen Jahr kamen 505 Babys in der Klinik zur Welt.

Am Montag, 4. Oktober, findet um 19 Uhr der Informationsabend der Geburtshilfe der Hunsrück Klinik statt. Während der Veranstaltung, die aufgrund der Corona-Pandemie online über Zoom läuft, haben Interessierte die Möglichkeit das Team, den Kreißsaal und die Wochenbettstation kennenzulernen. „Wie gewohnt werden wir einen Einblick geben, wie das Team der Geburtshilfe an der Hunsrück Klinik Frauen bis zur Geburt und darüber hinausbegleitet. Wir erklären alle Abläufe und informieren über unsere Angebote wie Stillberatung und Kursangebote“, erklärt Dr. Kay Goerke. Der Chefarzt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe führt durch den digitalen Infoabend und wird unterstützt von Hebamme Gina Olbermann. Während und nach der Veranstaltung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fragen im Chat zu stellen. Chefarzt und Hebamme können während des Vortrages darauf reagieren oder diese am Ende aufgreifen.

Interessierte melden sich im Internet für die Veranstaltung an unter: www.kreuznacherdiakonie.de/ veranstaltung und erhalten einen Link zum Einwählen in das Zoom-Meeting. Bereits vorab können Fragen zugeschickt werden per E-Mail an veranstaltung-skd@kreuz nacherdiakonie.de. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Laptop, Tablet oder Smartphone sowie eine stabile Netzverbindung.